Unbezahlte Werbeeinschaltung

Marlen Tischer - art translations
Marlen kann Kunst und Englisch

Ich mache hier ja immer gerne Werbung für Freunde. Der Blog ist meiner, ich kann tun und lassen, was ich will. Ganz unverschämt Propaganda zu machen für alles und alle, die ich gut finde, gehört dazu.

Zum einen unterstütze ich gerne Menschen, die ihre Ideen umsetzen. Jemand tut etwas, nicht weil er unbedingt muss, sondern weil er es gerne tut? Das ist cool, das ist nicht immer einfach, mehr davon!

Es gibt auch ein Leben jenseits der trostlosen S-Bahn-Fahrt zur Arbeit und des narkotisierenden Feeds der Status-Updates. Wir bekommen sowieso alle viel zu wenig Anerkennung für das, was wir tun. Ein Blogposting ist nicht viel. Aber es ist mehr als nichts. Ein virtuelles Klopfen auf die Schulter. Gut gemacht, gefällt mir, mach weiter!

Ich habe auch diese Idee meines Blogs als Chronik. Ich mag die Vorstellung, dass ich hier abbilde, was in meinem Umfeld passiert. Vielleicht zum eigenen Vergnügen, vielleicht für die Historiker, die in hundert oder tausend Jahren unsere Geschichte schreiben werden.

Mein Leben zerstreut sich auf viele Städte, Jobs und Freundeskreise. Da soll es wenigstens einen Ort geben, eine Internetadresse, wo alles zusammenläuft. Naja, einiges zumindest.

Schließlich finde ich, dass das einfach das ist, wozu das Internet da ist. Es ist ein Netzwerk. Es verbindet Menschen. Es zeigt uns Neues. Man geht hin und sagt: Hey, schaut euch mal an, was ich da gefunden habe!

Das Internet lebt davon, dass nicht immer alle auf dasselbe zeigen, sondern auch mal etwas Unerwartetes, Seltenes oder Seltsames in die Runde bringen. Also schreibe ich über kleinen Sachen von Freunden, weil die nicht eh schon das halbe Internet kennt. So wird das alles ein wenig interessanter.

Zurück zu Marlen Tischer aber. Die übersetzt Texte über Kunst vom Englischen ins Deutsche oder umgekehrt. Das kann sie, weil sie Anglistik, Kunstgeschichte und Denkmalpflege studiert hat. Damit man sie auch findet, hat sie eine kleine Website und so wie ich sie kenne, macht es bestimmt Spaß, mit ihr zu arbeiten.

Ende der unbezahlten Werbeeinschaltung.

4 Comments for “Unbezahlte Werbeeinschaltung”

says:

Hallo 🙂
Ich kann nur eins sagen, ich bin vollkommen deiner Meinung.
Und mit deinem Text hast du mich auf eine Idee für eine Aktion im Forum gebracht. 🙂
Mach weiter so!

LG
Cedric

Aki

says:

Hallo Cedric, auf die Aktion bin ich jetzt gespannt! 🙂 Das Forum ist übrigens toll. Einer der freundlichsten Orte im Internet, würde ich sagen.

says:

Ich mach das auch manchmal. Mag sein, dass ich zu den alten Hasen zähle, da ich schon seit 2003 blogge aber früher war das völlig normal jemanden einem Post zu widmen und für deren Webseite zu werben. Das gehörte früher zum guten Ton. Aber irgendwie hat sich das verändert, warum auch immer.
Umso erfreulicher, dass du ein Zeichen für ein Miteinander setzt.^^

Aki

says:

Echt, früher war das normal!?

Nein, eigentlich:

Echt, das ist heute nicht mehr üblich!?

Ich hab mir gar nicht so viele Gedanken darüber gemacht, ob das üblich ist oder nicht. Mir geht’s um Nachvollziehbarkeit.

Man kann nicht ganz objektiv sein kann, wenn man über Freunde blogt. Aber es ist eben trotzdem wichtig, das zu tun. So entstehen Netzwerkeffekte, so wird man gemeinsam stärker.

Persönliche Sympathien spielen eine Rolle, ganz allgemein im Leben und in einem persönlichem Medium wie einem Blog sowieso. Zu versuchen, objektiv zu sein wie in der Tageszeitung macht hier keinen Sinn. Aber die Subjektivität soll für die Leser nachvollziehbar sein.

Darum schreibe ich es dazu: Hey, ich kenne diesen Menschen, ich finde es super, was er/sie macht, also erzähle ich euch davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.